Das perfekte Sexspielzeug: Auf was kommt es bei Sextoys an?

Das perfekte Sexspielzeug: Auf was kommt es bei Sextoys an?

Play On, Baby! – Gibt es ein Supertoy fürs Bett?

Über die Sache mit den Sex-Supertoys – Gibt es das perfekte Sexspielzeug?

Sextoys erfahren mehr und mehr Zuspruch. Dildos, Vibratoren, Liebeskugeln und natürlich die Klassiker: Handschellen, Peitschen, Strap-Ons und anderes BDSM-Zubehör. Immer mehr Paare versuchen es aus dem unterschiedlichsten Gründen mit mehr Spielerei im Bett, was uns spätestens nach der ersten Fortsetzung der „Fifty Shades of Grey“-Sex-Offenbarungen klar sein dürfte. Als nämlich die schüchterne Anastasia durch Christians sexuelle Offenheit beflügelt ihren ersten, stimulierenden Kontakt mit Liebeskugeln machte, behielt sicherlich der eine oder andere Zuschauer diese Idee mal sicherheitshalber im Hinterkopf!

Sextoys leiden immer noch unter „Bad Image“

Auch wenn der Einsatz in Fachkreisen immer noch als umstritten gilt, ist ein Trend zu mehr Offenheit im Bett heute sichtbar. Denn die jüngeren Generationen gingen einfach los in Richtung Online-Angebot, als sich vermehrt herausstellte, dass diese Negativstimmen mehr aus grauhaarigen Psychotherapeuten-Kreisen stammten. Die Vorteile überwiegen demnach. Doch was macht ein gutes Sextoy aus und wieso kann es so viel mehr Schwung in das Liebesnest langjähriger Beziehungen bringen? Auf was kommt es bei Sextoys an? Und was gefällt?

Sextoys ins Liebesspeil einbauen: Ja oder Nein?

Auch wenn Sexualtherapeuten gern mit erhobenem Zeigefinger vielerlei Behauptungen tätigen, durch einen regen Einsatz von Sextoys würden Mann & Frau das natürliche Kontaktgefühl zum Körper des anderen verlieren, überwiegt doch mehr die Tendenz, das Sextoys einfach nur superheiß im Bett sind und eine Bereicherung sein können. Das häufigste Hindernis auf dem Weg zum orgasmischen Glück ist jedoch: Der allererste, noch unerfahrene Kontakt mit Sexspielzeug! Aber keine Angst, dies vergeht schneller, als ihr vielleicht denkt.

Zieh die Socken aus, bevor du ins Bett kommst – und deinen Perfektionismus gleich mit!

Ja, das kennen vielleicht einige: Den Mut aufzubringen, sich für etwas Neues zu öffnen, um dann mehr Lebensqualität und Glück zu erfahren. Neue Dinge zu versuchen verlangt uns immer viel Mut ab. Kreativität und Initiative sind gefragt! „Aber ich bin doch alles andere als kreativ!“, denkt sich der eine oder andere Mann hier vielleicht mit hängenden Mundwinkeln. Doch lasst euch gesagt sein, ihr lustvollen, neugierigen Liebenden da draußen: Das erste Mal klappt oft nicht so gut, vielleicht erinnern wir uns ja noch! Alles ist ein Lernprozess und ihr solltet euch keinen Druck machen, wenn ihr anfangt mit Sextoys zu spielen. Das klappt schon mit der Zeit und ihr findet heraus, was euch richtig anmacht!

Turn Me On!

Denn das experimentelle Spiel mit Sexspielzeug wird leider nur allzu leicht erschwert, verliert die Leichtigkeit und den Spaß, wenn zu hohe Erwartungshaltungen mitspielen wollen. Lasst daher nicht nur die Socken lieber außerhalb des Bettes, sondern auch euren Perfektionismus! Der größte Fehler, den Paare im ersten Umgang mit Sextoys machen können, ist demnach, sich zu große Erfolge davon zu erhoffen. Sei es, dass gleich die ganze Beziehung gerettet werden soll oder bei dieser einen Nacht eben ein Disney-haftes Wunderwerk mit Sternenstaub und Heiratsplänen herumkommen soll! (Gerade die 90er-Kids der Generation Y dürfen an dieser Stelle gut hinhören.)

Ist das Eis aber erst einmal gebrochen, könnt ihr hier auch richtig viel entdecken. Wieso Sextoys immer mehr Paare begeistern und regen Einsatz finden, hängt heute eben auch mit all unseren großartigen Möglichkeiten zusammen. Der Markt bietet hier supertolle Produkte, die euer Sexleben auf Touren bringen können, sobald ihr eure Erwartungshaltungen erst einmal im Griff habt. Außerdem können wir uns viele tolle Tipps von erfahrenen und jahrelang erprobten Sextoy-Usern einholen, welche noch vor 10 Jahren vielleicht fälschlicherweise als „Fetisch-Klientel“ gegolten hatten.

Frag die Profis: Worum geht es beim perfekten Sex-Supertoy?

Wie bei allen Dingen im Leben gilt: Wenn man etwas Neues ausprobieren möchte, dann fragt am Besten Menschen, die sich damit auskennen.

Ästhetik, Form und Farbe – Das Auge isst eben mit!

Das Auge isst mit – dieses Sprichwort kennen wir doch alle, oder? Und so ist es auch hier: Sextoys müssen Lebenslust wecken, prickeln und durch bunte Farben, angenehmes Material und Zuverlässigkeit Lust & Leichtigkeit aufbauen. Ein Sextoy, was im deprimierenden Look daherkommt oder dauernd ausgeht, weil der Akku eine geringe Leistung mitbringt, lässt das Feuer bald erlöschen und liegt dann schließlich auch nur untätig in der Schublade herum.

Wie bunt & schrill muss ein Love Toy sein?

Gegenteiliges macht euch stattdessen an: Der Markt bietet heute Love Toys in jeder Form, Farbe, Größe oder Design an. Was auch immer euch gefällt: Ihr werdet spannende Produkte finden, wenn ihr euch erst einmal gemeinsam auf die Suche danach gemacht habt. Und das Tolle daran: Habt keine Scheu, das Thema anzugehen! Denn die gemeinsame Suche nach dem ersten Sextoy an sich, bereichert eure Beziehung bereits, weil das eine lustige, prickelnde und sehr persönliche Erfahrung ist. Und genau diese Erfahrung kann euch beide noch näher zusammenschweißen und eure Liebe vertiefen. Also her mit den Angeboten der Online-Shops!

Was kann er alles? – Haltbarkeitsdauer, Leistung & Regulierbarkeit der Programme!

Schaut zunächst, was ihr euch vorstellt und danach eben die weiteren Details! Die eben bereits erwähnte Akkuleistung spielt eine Rolle, aber auch andere Punkte sind wichtig: Welche Modi hat ein Vibrator? Welche besonderen Funktionen besitzt er? Und vor allem: Was sagen die Profis zu diesem Freudenspender? Es hilft euch oft ungemein, wenn ihr auch einiges an Zeit in die Rezensionen anderer Käufer investiert. Hier kommt nämlich der Rat des Fachmanns zum Einsatz: Jahrelang erprobte Sexspielzeug-User wissen nämlich, neben technischen Einzelheiten, worauf es ankommt, um aus der Spielerei „Sexspielzeug“ das Beste zu machen.

Und im Zweifel stehen wir euch natürlich auch gerne zur Verfügung: Ob per Mail oder telefonisch unter 0800 / 800 77 558 – meldet euch einfach, wir freuen uns auf euch! 🙂

Welche Materialien wurden verwendet und wie ist die Verarbeitung?

Hochwertiges Material und vor allem gute Verarbeitung sind ebenfalls Kriterien bei Sexspielzeug, welche dafür Sorge tragen, ob und wie zuverlässig das Gerät eure gemeinsamen Bedürfnisse erfüllen wird & künftig als nettes Gadget in euer Liebesspiel mit integriert werden darf. Konsumenten berichten von verschiedensten Hindernissen, welche im Zusammenhang mit dem Material auftreten können. Diese reichen von der oft vertretenen Latex-Allergie bis hin zu unangenehmer Haptik oder der Reinigungsmöglichkeiten. Ja, denn auch für Sextoys gibt es spezielle Desinfektions- und Reinigungsmittel, welche für eine Lange Haltbarkeit sorgen. Ebenso ist der Punkt Weichmacher bei Sextoys zu bedenken, da oft Plastik eine große Rolle spielt.

Und was sollte man noch alles bedenken?

Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Punkte, welche man beachten sollte. Die wichtigsten haben wir für euch zusammengefasst:

Sex? Aber doch nicht jetzt!

Diesen Satz kennen wir wohl alle zu Genüge, oder? Das ist aber wohl eines der wenigsten Dinge, was ein Sextoy nicht leisten: Den richtigen Moment finden! Wenn ihr Sextoys mit ins Bett nehmt, aber die Socken draußen lasst und guter Laune seid: Manchmal ist es dann trotzdem einfach nicht der richtige Moment und Sextoys können nicht immer zum Einsatz kommen. Aber wann genau ist dann der richtige Moment?

Einerseits solltet ihr einen schönen Abend haben: Zeit, Ruhe & Gelassenheit sollten da sein – und vor allem auch die Lust. Ihr solltet beide miteinander heiter & angeregt sein. Kuscheln auf der Couch, vielleicht einen schönen Film zusammen sehen, gemeinsam kochen. All das können perfekte Ouvertüren sein, wenn ihr plant eine Spielsession einzulegen.

Wichtig ist aber auch, was sich noch im Hintergrund abspielt: Wer ernste Sorgen hat, kann sich schwerer einlassen oder sich lösen. Aber genau das ist wichtig, wenn ihr mit Sexspielzeug neue, spannende Erfahrungen sammeln wollt. Es geht wieder mal um Entspannung – ein Zustand, dem du zwar nachhelfen, aber nicht erzwingen kannst.

Was gegen keine Lust auf Sex tun?

Mehr Lust auf Sex!

Zu guter Letzt schauen wir noch auf ein paar Stimmen, um euch noch etwas mehr Lust auf Spielzeug zu machen.

Sex ist gerade jetzt in einer Zeit der Isolation im Lockdown besonders wichtig. Er wirkt von innen stärkend – das Immunsystem wird es einem danken. Sex gibt zudemPower für den ganzen Tag. Er macht von innen her ruhig, gelassen & ausbalanciert, sofern er so gestaltet wird, dass alle Spaß haben.

Aber was tun, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat? Da hilft nur eines: Selbst Hand anlegen oder mit dem Partner reden. Weitere Tipps & Tricks findet ihr aber auch noch in unserem Ratgeber. 🙂

Liebe deinen Sex!

Wie einst TV-Drag Queen Lilo Wanders sagte: „Öffnet die Herzen und herzt die Öffnung!“

Und genau das können wir bestätigten: Liebe demnach deinen Körper und liebe deinen Sex. Und ja, dabei kann Sexspielzeug eben wahnsinnig hilfreich sein. Gerade in eingefahrenen Beziehungen, in denen Sex schon ein wenig in den Hintergrund getreten ist, kann ein Sextoy-Abend eine Partnerschaft angenehm beleben & auch neues Prickeln schenken.

Und was die Männer betrifft: Klar, müssen hier viele männliche Egos noch lernen. Doch auch der männliche Horizont hat sich heute bereits mehr geöffnet, was Vibratoren und andere Love Toys angeht. Man(n) hat eben jede Menge Möglichkeiten, welche man zu seinem eigenen Vorteil nutzen kann. Ein weiterer Punkt ist, dass viele Männer selbst neugierig sind und sich gerne verwöhnen lassen wollen.

Also: Lasst euch doch frei! Liebt euch doch frei!

Ein direkter Aufruf: Vielleicht sollten wir alle unsere Stereotyp, Klischees und Ängste mal öfter beiseite legen. Denn sie zu haben ist einerseits natürlich bzw. eine normale menschliche Eigenschaft, dennoch schränken sie uns im Alltag oft ein. Und wir haben keine Ahnung, was sich Tolles hinter einer Tür befindet, welche wir aus Angst uns zu blamieren, aus übertriebenen Schamgefühlen oder unbewältigten Vergangenheitsblockaden heraus, niemals geöffnet haben.

Ein abschließendes Fazit

Das Sex-Supertoy existiert eigentlich nicht. Nach unseren Recherchen kann ein Sexspielzeug nur die eigenen Bedürfnisse (und die des Partners) befriedigen. Es gibt aber ein großes Repertoire an Möglichkeiten: Angefangen bei den klassischen Dildos bis hin zu innovativen Vibratoren mit App-Steuerung oder auch dem dazugehörigen Zubehör, wie beispielsweise Gleitgele & Reinigungsmittel. Und wer es etwas härter möchte, kann auch zu einem BDSM-Toy, wie beispielsweise Handschellen, Peitschen oder einem Reizstromgerät, greifen. Hier ist sicherlich für jeden das passende Sexspielzeug dabei.

Worauf es bei all dem ankommt: Sprecht miteinander, wenn ihr euch zusammen auf den Weg macht. Vergesst Vorbehalt & Ängst. Tastet euch einfach ganz vorsichtig & langsam heran. Dann können nämlich kleine (Disney-hafte) Sexwunder passieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.